• Wahlen an der Uni

    Fr, 23. November 2012 •  • 3 Kommentare

    Vom 10. bis zum 14. Dezember 2012 finden an der Uni Köln wieder Wahlen statt.

    Wahlkampfplakat 2012

    Ihr habt vier bzw. fünf Stimmen, die ihr Personen geben könnt, die auf den Wahllisten kandidieren.

    Auf Fakultätsebene könnt ihr die Fakultätsvertretung und die Vertreter_innen für die Engere Fakultät (EF) wählen. In ihr sitzen 15 Student_innen, die sich mit den Belangen der Studierenden in den Fakultäten beschäftigen. An der humanwissenschaftlichen und der philosophischen Fakultät löst sich dieses Gremium regelmäßig nach der Wahl zu Gunsten von offenen Plena auf. Diese basisdemokratische Struktur, die danach entsteht, befürworten wir ausdrücklich und unterstützen deshalb die basisdemokratischen Listen an diesen Fakultäten. Die Engere Fakultät beschließt die Berufung und Einstellung von Professor_innen. Außerdem entscheidet sie über die Mittelvergabe und Fakultätsentwicklung. In ihr sitzen drei Student_innen, von insgesamt 15 Sitzen.

    Universitätsweit werden das Studierendenparlament, die studentischen Vertreter_innen für den Senat und den Beirat zur Gleichstellung von Frauen gewählt. Das Studierendenparlament (StuPa) ist das wichtigste studentische beschlussfassende Gremium. Studierendenvertreter_innen diverser Listen beschließen den AStA-Haushalt und beeinflussen die politische Arbeit des AStA. Im Studieredenparlament sitzen 51 Student_innen. Wir sind mit 16 Sitzen derzeit zweitstärkste Fraktion.

    Im Senat sitzen zwei studentische Vertreter_innen von insgesamt 13 Mitgliedern. Dieses Gremium war vor der vielkritisierten Einführung des Hochschulrats das höchste beschlussfassende Gremium der Universität. Weiterhin gibt es Empfehlungen und Stellungnahmen zum Hochschulentwicklungsplan und zur Mittelvergabe der Uni.

    Alle weiblichen Studierenden haben zudem die Möglichkeit die studentischen Vertreterinnen für den Beirat für die Gleichstellung von Frauen zu wählen.

    campus:grün kandidiert wieder für das StuPa. An der WiSo kandidieren wir mit anderen als „ Liste der kritischen Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler_innen “ für die Fakultätsvertretung und für die Engere Fakultät gemeinsam mit der HSG SoWi. An der HumF und der Phil unterstützen wir die basisdemokratischen „Fachschaftslisten“ für die Fakultätsvertretung und die Engere Fakultät. Für den Senat sind wir an einem Bündnis zur „Liste von FachschafterInnen“ beteiligt. Zudem kandidieren wir auf der “Autonomen Frauenliste” für den Gleichstellungsbeirat.

    Alle Informationen zur Wahl, zu unseren Zielen und Vorstellungen und zu unseren Kandidat_innen findet ihr auf unserer Sonderseite zu den Wahlen.

    3 Responses to Wahlen an der Uni

    1. Leo1993
      Mo, 10. Dezember 2012 um 23:08

      Hallo!
      Warum kandidiert ihr an meiner Fakultät (Wiso) eigentlich gegen die ganzen Leute, die da in der Fachschaft arbeiten, und woanders betont ihr, wie wichtig euch Fachschaftsarbeit ist?
      Ist mir nicht klar und finde ich komisch!

    2. Di, 11. Dezember 2012 um 00:42

      Hallo,
      wir haben das Gefühl, und das wird uns, nicht nur von eigenen Leuten, immer wieder bestätigt, dass die Einheitsfachschaft an der WiSo die Interessen vieler Studierender nicht vertritt. Dies zeigt sich zum Beispiel jedes Jahr wieder in den WiSo-Mitteilungen vor den Wahlen, wo stumpfe Wahlpropaganda für die Unabhängigen gemacht wird, aber auch in der Fachschaftsinitiative Sozialwissenschaften und nicht zuletzt in unseren Wahlergebnissen mit der Liste der kritischen Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler_innen. Zugleich finden wir die Ausschlusspraxis, die in der Fachschaft passiert, wenn Menschen andere Meinungen haben, und die Art und Weise der Durchsetzung des Alleinvertretungsanspruchs nicht unterstützenswert.
      Viele Grüße,
      Fabian

    3. Jonas
      Di, 11. Dezember 2012 um 00:56

      Hallo Leo,

      das ist ein bekanntes Missverständnis, was oft aufkommt. An der WiSo-Fakultät gibt es aber ja seit langem (so lange ich zurückdenken kann) keine Fachschafsliste, sondern die Fachschaft ist dem Fakultätsrat unterstellt, der von verschiedenen Hochschulgruppen (u.a. Unabs, RCDS und seit wenigen Jahren den Kritischen WiSos) gebildet wird. In der Praxis hat das z.B. dazu geführt, dass Mitglieder der WiSo-Fachschaft auf der Liste der Unabs und der Liste von kritischen WiSos kandidiert hat. Daher ist natürlich die Frage, wer kandidiert gegen wen nicht so einfach zu klären und kann natürlich nicht nach dem Mehrheitsprinzip geklärt werden, da die Urnenwahl mit der eigentlichen Fachschaftsarbeit wenig zu tun hat.
      Das Fachschaftsmodell sieht vor, dass sich in einer Art Räteprinzip die Meinung der Studierendenschaft von unten entwickelt. Entscheidungsprozesse können dann unterschiedlich gehandhabt werden (Vollversammlung, Fachschaftskonferenz etc.) Das derzeitige Modell der Fakultätsvertretung sieht dies aber nicht vor.

      An Fakultäten, an denen Fachschaftslisten kandidieren, unterstützen wir diese aber natürlich.

      Ich hoffe, das macht die Kandidaturen etwas deutlicher.

      LG
      Jonas

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    + 42 = 43