Kategorie: Universitaet (Seite 12 von 19)

grün:fläche SoSe 2010 erschienen

grün:fläche - Zeitung von campus:grün köln

Zum Sommersemester 2010 geben wir erstmals eine eigene Zeitung heraus. In den nächsten Wochen werden wir sie auf dem Campus verteilen, um über aktuelle politische Geschehnisse informieren, den Unialltag kritisch begleiten und aktuelle politische Themen diskutieren. Wir hoffen, euch gefällt die Zeitung und ihr findet Anregung zum Nachdenken. Falls ihr noch Fragen oder Anmerkungen zu den Artikeln habt, schreibt uns einfach eine E-Mail.

Die grün:fläche könnt ihr natürlich auch hier auf unserer Internetseite lesen.

Bildungsstreik-Aktionswoche: Terminübersicht

Montag

13 Uhr, Albertus-Magnus-Platz: öffentliches Bannermalen

17 Uhr: Albertus-Magnus-Platz, Vollversammlung

Dienstag

12 – 16 Uhr, Albertus-Magnus-Platz: campus:grün lädt ein zum Bildungsspiel

Mittwoch

12 – 16 Uhr, HumF-Campus: campus:grün lädt ein zum Bildungsspiel

Donnerstag

10 Uhr, Albertus-Magnus-Platz: Start der Bildungsstreik-Demo

wird ständig erweitert. Falls ihr noch Termine habt, immer her damit.

pyranha: Kommunique und Termine

aktuelle piranha-Termine

Am kommenden Freitag (16.4.) veranstaltet Pyranha einen Kurzfilmabend zum Thema „Freiraumbewegungen in Theorie und Praxis“. Gezeigt werden ausgewählte filmische Kleinode zu Freiraumaktionen aus Deutschland und Europa – mal witzig, mal ernst, aber immer inspirierend. Danach soll über die praktische Relevanz für Pyranha und Freiraumbewegungen allgemein diskutiert werden.
Im Anschluss laden wir zum feucht-fröhlichen Verweilen mit Fischfutter und Pyranha-DJs ein!

Freitag 16.4., 18.00 Uhr
Trash Chic (Kneipe), Wiersbergstraße 31, Kalk
U 1&9 Kalk-Kapelle Weiterlesen

Kölner Aufruf zum Bildungsstreik 2010

Die aktuellen Missstände im Bildungsbereich sind Teil der Kommerzialisierung aller Lebensbereiche. Diese wurde im Zuge der verstärkten Ausrichtung der Gesellschaft an privatwirtschaftlichen anstatt an gemeinwohlorientierten Interessen vorangetrieben. Die neoliberale Politik, die aktuell von der NRW-Landesregierung unter Rüttgers, Pinkwart, Sommer usw. betrieben wird, – wie die Unterfinanzierung und Privatisierung öffentlicher Einrichtungen sowie der Abbau von Mitbestimmungsrechten in den Betrieben – hat diese Entwicklung gefördert.

Gerade im Bildungssystem sind durch das Festhalten am mehrgliedrigen Schulsystem, Schulzeitverkürzung (Turbo-Abi), Kopfnoten, die Einführung von Studiengebühren und Bachelor/Master soziale Auslese, Konkurrenz und Leistungsdruck verschärft worden. Ebenso wächst die Angst, keinen Ausbildungsplatz zu bekommen. Durch die disziplinierenden Maßregelungen im Bildungsbereich sollen alle als funktionswilliges Personal die Anforderungen der Arbeitgeber vorwegnehmen. Sie werden damit vom solidarischen Lernen für eine demokratische, friedliche und sozial fortschrittliche Gesellschaft abgehalten. Weiterlesen

Ringvorlesung: Menschenrechte in Europa

Die Hochschulgruppe Amnesty International veranstaltet im kommenden Sommersemester eine Ringvorlesung zum Thema Menschenrechte

Menschenrechte gelten in unserer Gegenwart, zumindest in den westlichen Kulturkreisen, als besonders schützenswert – sie gehören zur Identität westlicher Staaten. Aber auch vor unserer Haustür ist ihre Umsetzung teilweise umstritten, und einige Menschenrechte werden nicht uneingeschränkt geachtet. Denkt man etwa an die Behandlung von Flüchtlingen oder Menschen ohne Papiere in den Ländern der EU, an die Diskussionen um die Aufweichung des Folterverbots oder an die Gefährdung des Rechts auf informationelle Selbstbestimmung im digitalen Zeitalter, wird die Spannung zwischen Anspruch und Wirklichkeit deutlich.

Die europäische Auseinandersetzung mit Menschenrechten steht in drei Spannungsverhältnissen. Kann ihre Konzeption erstens universelle Gültigkeit beanspruchen – oder handelt es sich um ein eurozentrisches Konzept, das einem westlich-christlich geprägten Leitbild entstammt und nicht auf der ganzen Welt umgesetzt werden kann? Welche Werte dominieren zweitens die Menschenrechte – liberale, soziale oder Entwicklungswerte? Und was geschieht drittens, wenn menschenrechtliche Werte in Widerspruch zueinander geraten, wie Freiheit und Sicherheit? Geben wir, um ein aktuelles Beispiel zu nennen, unsere Freiheit zu Gunsten der Sicherheit auf, indem wir Vorratsdatenspeicherung, Online-Durchsuchungen und Körperscanner zulassen und tauschen wir dadurch den Schutz unserer physischen Integrität gegen die Schutzlosigkeit des „gläsernen Menschen“? Weiterlesen

NRW-Unterschriftenkampagne

Für gebührenfreie Bildung und eine Schule für Alle

Unterschriftenkampagne zur NRW-Landtagswahl:  Für gebührenfreie Bildung und eine Schule für Alle

Mit Blick auf die Landtagswahlen in NRW am 09.05. hat ein breites Bündnis eine Kampagne gegen die soziale Selektion im Bildungssystem gestartet. Es setzt sich zusammen aus der LandesschülerInnenVertretung NRW, politischen Hochschulgruppen, Elterninitiativen, und politische Jugendverbänden. Kern der Kampagne sind die Abschaffung der Studiengebühren und die Einführung einer inklusiven Schule für Alle. Sie sind Grundbedingung für eine umfassende Bildung Aller für eine humane, demokratische, friedliche und sozial fortschrittliche Gestaltung der Welt.

campus:grün köln unterstützt die Kampagne und ruft alle auf sich durch Unterschrift, Weiterverbreitung und Diskussion an dem Vorhaben zu beteiligen.

Leitet diesen Aufruf bitte an andere Interessierte weiter. Unterschriftenlisten ausdrucken, direkt online unterschreiben und Euch weiter informieren könnt Ihr unter: www.bildungfueralle-nrw.de.

Weiterlesen

Jetzt Studiengebühren boykottieren SoSe 2010

Der noch amtierende Kölner AStA (bestehend aus Unabs, Lust und Jusos) zieht sich im Kampf gegen Studiengebühren auf seine, schon in mehreren Instanzen gescheiterte, Klage zurück. Solch eine passive Haltung ist uns zu wenig. Wir wollen den politischen Druck auf die Landesregierung, vor allem im Hinblick auf die Landtagswahlen in diesem Jahr, aufrecht erhalten. Deshalb unterstützen wir den Studiengebührenboykott an der Uni Köln.

Wie ihr wisst, ist bald wieder „Zahltag“. Wir möchten noch mal alle auf die Möglichkeit eines Boykotts der Studiengebühren aufmerksam machen. Diese Form des Protests stellt eine politische und öffentlichkeitswirksame Aktion dar.

Noch bis zum 12.2. habt ihr die Möglichkeit euch an dem Boykott zu beteiligen.

Alle wichtigen Informationen findet ihr unter: www.studiengebuehrenboykott.uni-koeln.de

Solidarität mit den Streikenden

Solidaritätsbekundung mit den streikenden MitarbeiterInnen des Kölner Studentenwerks

Die Studierenden der Hochschulgruppen UFO, campus:grün, Guerilla Grrls, Alternative Liste und Jusos solidarisieren sich mit dem Warnstreik der MitarbeiterInnen des Kölner Studentenwerks. Wir bemängeln ebenfalls die Arbeitsbedingungen und die zutiefst ungerechte Bezahlung der Angestellten des Studentenwerks. Täglich wird von den MitarbeiterInnen in der Mensa und anderswo hervorragende Arbeit geleistet ohne einen angemessenen Lohn zu erhalten, um sich ihr Leben ausreichend finanzieren zu können.

Zeitgleich kritisieren wir, dass die amtierende Landesregierung die öffentlichen Zuschüsse für die Studentenwerke weiter gekürzt hat und MitarbeiterInnen und Studierende darunter leiden. Die Konsequenz von steigenden Lohnkosten darf nicht sein, dass diese Kosten an die Studierenden weitergegeben werden, stattdessen fordern wir die Landesregierung auf, wieder für eine ausreichende Finanzierung der Studentenwerke zu sorgen.

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »

© 2019 campus:grün

Theme von Anders NorénHoch ↑