Autor: jonas (Seite 2 von 2)

20.000 BesucherInnen

Hallo,

heute gibt es ein kleines Jubiläum zu feiern. Unsere Homepage wurde mittlerweile 20.000 mal besucht. Wir bedanken uns hiermit für euer Interesse und hoffen, dass ihr hier ein paar interessante Informationen und etwas Unterhaltung gefunden habt.

Wir werden uns weiterhin bemühen diese Seite so interessant, aktuell und übersichtlich wie möglich zu halten.

Bleibt uns gewogen.

Eure campus:gruen Köln – Hochschulgruppe

Bildungsstreik 2009

besetzt!

besetzt!

In der Woche vom 15. bis zum 19. Juni findet bundesweit ein Bildungsstreik statt. Dieser Streik soll auf die Missstände und Fehlentwicklungen des Bildungssystems aufmerksam machen. Die anhaltende Ökonomisierung und Privatisierung der Bildung entfernt uns immer weiter von einer guten Bildung für alle.

Dem wollen wir mit deutschlandweiten Demonstrationen, Versammlungen, Diskussionen und Aktionen des zivilen Ungehorsams entgegentreten.An der Universität Köln beginnt der Bildungsstreik mit Vollversammlungen an allen Fakultäten.

Um unseren Forderungen für ein gerechtes Bildungssystem Ausdruck zu verleihen, wird campus:grün am Dienstag ab 8 Uhr auf dem Albertus-Magnus-Platz die Aktion „Tausend mal freie Bildung“ durchführen.

BildungsstreikWir wollen gemeinsam mit euch zwölf Stunden vorlesen, zuhören und diskutieren. An diesem Tag bekommt ihr als Geschenk von uns 1000 gebührenfreie Bücher. Kommt alle vorbei und setzt ein Zeichen für freie Bildung.

Beteiligt euch an den Aktionen rund um den Bildungsstreik!

campus:grün Flyer zum Bildungsstreik

Vorläufiges Programm:

Montag :

  • 10 Uhr: Fakultätsweite Vollversammlungen
  • 12 Uhr: Aktionstag auf dem Albertus-Magnus-Platz, Zusammenkommen der Vollversammlungen, offenes Mikro, Transpi-malen für die Demo am Mittwoch, Improtheater
  • 14 Uhr:  „Die ökonomische Zurichtung der Bildung“ – Vorlesung von Dr. Ralf  Ptak 14.00 bis 15.30 im H 4 der HumF (Gronewaldstr. 2)
  • 16 Uhr: Sprechstunde des Ermittlungsausschuss (EA), Ort: Camp

Dienstag :

  • 8 bis 20 Uhr. „Tausend mal freie Bildung! – 12 Stunden wechselnde Lesungen und Bücher zu verschenken“, Albertus-Magnus-Platz
  • 12 Uhr: Diskussion zum emanzipatorischen Bildungsbegriff, Ort: Foyer des Philosophikums
  • 14 Uhr: Workshop „Frauen an Hochschulen. Abgehängt oder auf der Überholspur?“ mit Nils Matzer, RWTH Aachen, Ort siehe Homepage (http://bildungsstreik2009koeln.wordpress.com/)
  • 16 Uhr: Workshop zu Hochschuldemokratie von mo.ment (www.mo-ment.info), Ort siehe Homepage (http://bildungsstreik2009koeln.wordpress.com/)
  • 19 Uhr: „Bildung für alle?“ Vortrag von Klemens Himpele (Geisteswissenschaftliches Zentrum der FH Köln, Claudiusstr. 1, Südstadt, Raum 301), http://www.asta.fh-koeln.de/
  • 20 Uhr: Improtheater und VoKü, Ort: Camp

Mittwoch:

  • 16 Uhr: „Eine Schule für alle?!!“ Kurzvortrag und Diskussion mit der Elterninitiative mittendrin e.v., Wiese zwischen Hauptgebäude und Mensa/Camp
  • 20 Uhr: Konzert, Ort: Camp

Donnerstag:

  • 12 Uhr: Seminar „Soziale Bewegungen in Lateinamerika“ von Bettina Schorr, Ort: Camp
  • 16.30 Uhr: „Arbeits(un)recht in Deutschland“ – Vortrag von Dr. Werner Rügemer (Business Crime Control, http://www.werner-ruegemer.de/) Ort: Asta-Café/Unicum
  • 18 Uhr: Vortrag „Globalisierung und Lebensmittelmärkte“ von Boris Loheide (attac), Ort: Camp
  • 18 Uhr: „Spektakel der Protestkultur? Ort: Albertus-Magnus-Platz

Samstag:

  • 13 Uhr, NRW-weite Demonstration in Düsseldorf, Treffpunkt: Bahnhofsvorplatz Köln-HBF, 11:35 Uhr. Zug: RE 10119 ab 11:51, Gleis 4

weitere Termine gibt es auf der Seite des Kölner Bündnisses zum Bildungsstreik.

Den bundesweiten Aufruf findet ihr hier:

Weiterlesen

Bundeswehr in katholischer Hochschulgemeinde

bundeswehrVom 20. März bis zum 22. März 2009 will die Bundeswehr in der katholischen Hochschulgemeinde ein Seminar durchführen. Dabei handelt es sich um das von dem in Köln lehrenden Politikwissenschaftler Prof. Dr. Leidhold erdachte Planspiel Pol&Is, welches er später an die Bundeswehr verkauft hat.

Geleitet werden die Seminare von Jugendoffizieren. Sie werden vor allem in Sekundarschulen eingesetzt um Propaganda für die Bundeswehr zu machen und SchülerInnen dazu zu bewegen die Offizierslaufbahn einzuschlagen. Häufig finden dazu Klassenfahrten in Kasernen statt. SchülerInnen mit pazifistischem Hintergrund haben dabei häufig nicht die Möglichkeit sich diesen Fahrten zu verweigern.

Während der Planspiele bleibt es in der Regel nicht aus, dass Situationen entstehen in denen die TeilnehmerInnen militärische „Lösungen“ entwickeln müssen. Dies soll in den Köpfen der SchülerInnen dazu führen, militärische Sachzwangargumente zu akzeptieren und diese später umzusetzen.

khgDass nun ausgerechnet die katholische Hochschulgemeinde ein solches Seminar ausrichtet passt ins Bild der Kölner Katholiken, die gegen jahrelangen Widerstand weiterhin alljährlich in Soldatengottesdiensten ihren Segen für Kriege geben.

Hochschulen sollten unserer Meinung nach dem Allgemeinwohl dienen. Kriege und Militarismus gehören für uns nicht dazu und daher auch nicht an die Hochschule. Daher darf diese Veranstaltung nicht unwidersprochen stattfinden.

Protestmails schreiben

Bitte schreibt unter http://gemeinden.erzbistum-koeln.de/hochschulgemeinde-koeln/khg-koeln/KHG/kontakt_email.html eine Beschwerde-mail an die Verantwortlichen der KHG und informiert euch über eventuelle Proteste.

Weiterlesen

Erste StuPa-Sitzung

Erste Sitzung des neugewählten StuPas am 21.01 um 20:00 in Hörsaal 2 im Hauptgebäude.

Alle StuPa-Sitzungen sind öffentlich!

Studiengebühren-Boykott für Alle!

Achtung: Aktuelle Infos über den Boykott zum Wintersemester 09/10 findet ihr unter http://www.campusgruen.uni-koeln.de/jetzt-studiengebuehren-boykottieren/

Das Konto für den Studiengebührenboykott fürs SoSe 09 ist eröffnet. Neu in diesem Jahr ist, dass alle teilnehmen können, auch StudentInnen die den NRW-Kredit in Anspruch nehmen müssen um studieren zu können.

So funktioniert der Boykott:
Ihr überweist die Studiengebühren und/oder den Semesterbeitrag statt an die Uni auf das unten stehende Treuhandkonto.
untitled
Kommt das Quorum zustande, d.h. boykottieren mindestens 10000 StudentInnen gemeinsam, so wird es der Uni aus politischen, aber auch finanziellen Gründen nicht möglich sein die Boykotteure zu exmatrikulieren und es beginnen Verhandlungen über die Abschaffung der Studiengebühren. Sollten diese gelingen, so bekommt ihr euer Geld zurück und die Studiengebühren sind abgeschafft.
Gelingen sie nicht, so wird euer Geld an die Uni weitergeleitet und versickert dort in Schattenkonten, wird für Laptops für alle ausgegeben oder sonstwie verschwendet.
Sollte das Quorum nicht erreicht werden ändert sich auch nichts. Euer Geld landet pünktlich bei der Uni.
Ganz einfach, oder?
Also schnell das Weihnachtsgeld aufs Treuhandkonto:
Begünstigter: Rechtsanwalt Frank Hatlé
Kontonummer: 333858

Blz: 37050299, Kreissparkasse Köln
Weitere Infos siehe www.studiengebuehrenboykott.uni-koeln.de

Die Wahlen sind vorbei

img_5878.jpgPünktlich zu Weihnachten gibt es erfreuliches über die Wahlergebnisse der Wahlen zum StudentInnenparlament zu berichten:

Wir konnten unsere Sitzanzahl verdoppeln und sind jetzt drittstärkste Liste.
Der unpolitische, einseitig auf Serviceangebote ausgerichtete, Unabs-Lust-Asta verliert insgesamt 7 Sitze und muss sich nun nach einem weiteren Koalitionspartner umschauen.

Hier die Sitzverteilung und die Veränderung zum letzten Mal im Überblick:

unabs: 18 (-5)

Vorläufige StuPa Sitzverteilung WS08/09

alternative liste: 7 (+1)
campus:grün: 6 (+3)
lust: 6 (-2)
juso hsg: 6 (+6)
rcds: 3 (+1)
lhg: 2 (+-0)
linke.sds: 2 (+-0)
lili: 1 (+-0)

Nicht mehr angetreten:
sozialistische fraktion der juso hsg (-4)
ieck/pro elite (+-0)

Wir danken allen WählerInnen und vor allem den WahlkämpferInnen und wünschen allen ein frohes Fest, einen guten Rutsch ins neue Jahr und vor allem viel Erholung.

Studiengebühren in Hessen abgeschafft

IMG_5593
Creative Commons Licensemediaparker

Campusgrün begrüßt die soeben vom hessischen Landtag beschlossene komplette Abschaffung jeglicher Studiengebühren. Die gemeinsamen Stimmen von Grünen, SPD und der Linken haben am Dienstagabend die von Roland Koch eingeführten Studiengebühren wieder aufgehoben. Dies bedeutet einen ersten wichtigen Schritt gegen die soziale Selektion im Bildungssystem und gegen die Ökonomisierung der Hochschulen. Damit ist gehobene Bildung wieder zu einem wirklich öffentlichen Gut in Hessen geworden und nicht nur ein Privileg für vom Glück begünstigte, die mit dem Silberlöffel im Mund das Licht der Welt erblickt haben.

Campusgrün wertet dies als Signalwirkung für eine generelle Abschaffung von Studiengebühren in allen Bundesländern.

Was in Hessen möglich ist, ist auch hier möglich.

Also weitermachen, klagen, demonstrieren, boykottieren!

Neuere Beiträge

© 2017 campus:grün

Theme von Anders NorénHoch ↑